erinnerungen

möglichst wenig retrospektives tun.

wenn dann nur kurz so wie auf einem friedhofsbesuch.

andaechtig mit einwenig trauer.

auch das schöne erinnernd als erlösung.

das was war nicht ueberbewerten.

ins andere gehen.

naturaufenthalte eine annaeherung, ein wiederfinden.

frischluftkuren, sonnenbaden.

atmen wiederentdecken.

in den weltatem ueberwechseln und weiter in den allatem.

wissen wohlweislich, dass leisten vorbei ist.

fühlen, gewahr werden der vielen freiheiten bis hinein in den tod.

die ultimative erloesung erwartend.

die tage die verbleiben als wertvoll erachten, doch anhaftung ablegen manchmal wiederaufnehmen.

letzte untersuchungen des daseins.

sich selbst gehen lassen.

die zucht und ordnung des fleisses aufgeben.

eine spaete subversivitaet, die dank der pension aufbluehen darf.

die letzten fruechte tragen, ausreifen lassen oder grün verenden.

 

ein quantum ableben tag taeglich zelebrieren.

im fluss, im versiegen.

gut gehen fuer immer.

gewesen sein, restlos.